Auswirkungen der COVID-19-Pandemie

Die Notarstelle ist zu den regulären Öffnungszeiten geöffnet. Viele unserer Tätigkeiten sind nur mittels eines Vor-Ort-Termins möglich. In Teilbereichen sind aber Kontaktreduzierungen möglich:

  • Vorbesprechungen können in einigen Fällen auch im Wege einer Video-Besprechung abgehalten werden. Wir verwenden hierfür das System Microsoft Teams und können Sie ggf. nach Absprache zu einer solchen Besprechung einladen.
  • In einfach gelagerten Fällen können Vorbesprechungen auch telefonisch stattfinden. Telefongespräche mit mehreren Parteien gleichzeitig bzw. "auf Raum geschalteten" Telefonen sind aber im allgemeinen weniger zielführend.
  • Personen, die nicht an der Beurkundungsverhandlung selbst teilnehmen können, können u.U. aufgrund einer vorher erteilten Vollmacht oder vorbehaltlich einer nachträglichen Genehmigung vertreten werden. Dies kann z.B. empfehlenswert sein, wenn mehrere Personen auf einer Vertragsseite auftreten, etwa wenn eine Erbengemeinschaft eine Immobilie verkauft.

Im Sinne der allgemeinen Empfehlungen und Anstrengungen zum Infektionsschutz bitten wir Sie um Beachtung der folgenden Informationen und Hygiene-Vorkehrungen:

Bitte verwenden Sie nach Möglichkeit eigene Schreibgeräte (Kugelschreiber). Außerdem bitten wir Sie, im Anmeldungs- und Wartebereich der Notarstelle eine Maske zu tragen. Diese Maske sollte den Anforderungen entsprechen, wie sie aktuell für den Öffentlichen Nahverkehr und das Einkaufen gelten, dh. es genügt ab 2.9.2021 grds. eine medizinische Gesichtsmaske, bei Inkrafttreten höherer Warnstufen in Bayern ("Klinikampel Gelb") nur eine FFP2-Maske.

Außerdem bitten wir sie: Betreten Sie unser Büro nicht, wenn Sie

  • Fieber haben,
  • oder unter trockenem Husten oder Atemnot leiden
  • oder vorübergehend den Geschmacks- und/oder Gerruchssinn verloren haben
  • oder in den letzten zwei Wochen Kontakt mit einer infizierten Person hatten
  • oder für Sie eine behördlich angeordnete Quarantäne-Maßnahme gilt.

Bitte kontaktieren Sie uns in den vorgenanten Situationen ggf. telefonisch, um das Weitere zu besprechen. In begründeten Fällen können dringende Rechtsgeschäfte evtl. auf andere Weise, z.B. durch Beglaubigung außerhalb unserer Büroräume, erledigt werden.

Auch für Termine mit Personen, die einem erhöhten Risiko unterliegen (Ältere Menschen, Personen mit Vorerkrankungen) können u.U. Möglichkeiten gefunden werden, um eine Teilnahme solcher Personen an der Beurkundung zu vermeiden (z.B. durch Einsatz von Vollmachten). Dies sollte ggf. im Vorfeld telefonisch besprochen werden.

Bitte betreten Sie unser Büro außerdem nicht ohne vorherige Terminabsprache. Wir sind (u.a. aus Gründen der Kontaktverfolgung) angehalten, alle Personen, die uns ohne Termin aufsuchen, wieder abzuweisen.

Um die empfohlenen Mindestabstände auch während einer Beurkundung einhalten zu können, bitten wir Sie, mit uns vor Ihrer Beurkundung die Zahl der teilnehmenden Personen telefonisch abzustimmen. Vielen Dank.

Ihr Notar

Lucas Wartenburger